HomeKontaktMenü

Die Glocken

Vier Glocken hängen im Turm der Georgskirche
 
Alle Glocken bedürfen gelegentlich einer Wartung. Hier wird gerade die Aufhängung der Klöppel aus Leder gewechselt.

Mesner als Handwerker

Mesner als Handwerker

Mesner als Handwerker

Die Geschichte unserer Glocken ist geprägt durch einen ständigen Wechsel infolge von Kriegen oder Materialermüdung.
Aber nach jedem Verlust fanden sich genügend großherzige Spender, die für neue Glocken sorgten.

1733: Zwei neue Glocken werden angeschafft. Die alten waren von den Franzosen geraubt worden.

1816: Eine dritte Glocke wird angeschafft.

1901: Zwei Glocken müssen wegen Sprüngen ersetzt werden.

1917: Zwei Glocken müssen abgeliefert werden.

1922: Zwei Glocken werden angeschafft.

1942: Zwei Glocken müssen abgeliefert werden.

1951: Eine zweite Glocke wird angeschafft.

1957: Zwei neue Glocken können angeschafft werden. Das neue Geläut besteht jetzt aus den vier folgenden Glocken:

Totenglocke - C‘‘ "Ehre sei Gott in der Höhe"
- Fa. Kiesel, Heilbronn, 1902, 168 kg

Taufglocke - B‘ "Dienet dem Herrn" - Symbol Taube
- Fa. Bachert, Heilbronn – 1958, 390 kg

Friedensglocke - AS‘ "Verleih uns Frieden gnädiglich, Herr Gott"
- Fa. Kurtz, Stuttgart, 1951, 565 kg

Betglocke (Herrenglocke) - F‘ "So euch der Sohn frei macht, so
seid ihr recht frei"
- Fa. Bachert, Heilbronn, 1958, 955 kg